Abtuckern 2021

Nach sehr langer Abstinenz war endlich mal wieder eine gemeinsame Ausfahrt angesagt, zu welchem sich überdies ungewohnt schönes Wetter angekündigt hat. So starteten bei strahlendem Sonnenschein W´OOGE, JAN RASMUS, ESCAPE, HAVE A GOOD DAY, PEGASUS, MIMI und MAKAHEMA mit einer ersten Gruppe. Einige Zeit später folgten NORIS, SINJA, MOONWAVE und AURYN in einer zweiten Gruppe. Unser Tourenleiter Rolf hatte vorab bereits ganze Arbeit geleistet und sein Auto mitsamt den benötigten Utensilien wie Zelt, Gestänge, Biertische und -bänke, Grill, Getränkekisten, Rasenmäher, Tischdeko und was nicht alles sonst noch in dem Tieflader drin war, nach Lauffen Schleuse Oberwasser gekarrt und - weil er schon mal da war - gleich noch den Rasen vor Ort gemäht. Ausserdem mußte noch ein von unserem Neumitglied Dieter gespendeten Bierfass mit ins Auto, aber die wichtigen Sachen sind ja sowieso immer als erstes verladen, gell. Somit war für die große Party alles vorhanden und vorbereitet. Nachmittags zum Warmlaufen gabs schon mal Kaffee und megaleckeren Kuchen aus der hesserschen Küche, bevor am Abend der Grill angeworfen und das Fass angestochen wurde. Kurzzeitig machte sich echte Panik breit, weil – HIMMEL HILF ! - die Zapfanlage irgendwie nicht arbeiten wollte, aber es war nur ein nicht richtig angebrachter Stecker und das Problem schnell behoben – GOTTSEIDANK ! Jetzt konnte auch der Grill mit allerlei Köstlichkeiten aus der heimischen Küche beladen werden und das berühmte WMBC-Salatbuffet ließ wie immer keine Wünsche offen. Allmählich wurde feste zu flüssiger Nahrung und die Stimmung stieg unter den Klängen von „Cordula Grün“ und „verdammt, ich lieb Dich“ fast ins Unendliche. Mitunter verabschiedete sich manch einer in die Heia, um kurz darauf wieder zu erscheinen und – weil´s halt so schee is - weiterzufeiern. Kurz vor halb verschwanden schließlich auch die letzten harten Kerle in die Kojen. Am folgenden Morgen war gemeinsames Frühstück angesagt, auch hier mit wie gewohnt Sieben-Sterne-Buffet, welches sogar so eigenwillige Kreationen wie Eszet-Schnitten mit Scheibenkäse bot. Kurz vor der Heimfahrt wurde die Schleusenbelegung als Trockenübung absolviert und so standen elf Mannschaften entlang des Weges Spalier – ein jeder auf „seiner“ Steuerbord – oder Backbordseite. Auf dem Heimweg waren alle Schleusen auf „grün“ und die elf Mannschaften legten die Boote entsprechend der Trockenübung gekonnt an die Poller. Zwischendurch wollte die AURYN aufgrund des Ausfalls des oberen Steuerstandes und des damit einhergehenden sehr begrenzten unteren Ausgucks fast schon die Abkürzung über´s Horkheimer Wehr und den alten Neckar nehmen, aber halt nur fast. Nach der Horkheimer Schleuse dann war einer der Schaltzüge der ESCAPE der Meinung, nunmehr genug getan zu haben und quittierte ebenfalls endgültig den Dienst. Da bekommt das Vorhandensein einer zweiten Maschine plötzlich eine ganz neue Bedeutung. Im Hafen angekommen wurde die WMBC-Flagge eingeholt, bevor sich die Mannschaften und die Daheimgebliebenen zum Abtucker-Sekt und natürlich Kaffee und Kuchen im Clubhaus trafen. Ein Riesen-Dank an unseren Tourenleiter für die tolle Organisation und die Kommunikation mit den Schleusen, wie auch ein superherzliches Dankeschön an alle edlen Sekt-, Bier-, Wein-, Brötchen-, Kuchen- und Salatspender und natürlich auch an die vielen Helfer hinter den Kulissen – die Kaffeekocher, Sektausschenker, Tischdecker, Flaggeneinholer, Geschirrspüler und an die noch nicht genannten. Ohne Eure Hilfe kann keine Party so klasse werden, wie diese es war. Wir sehen uns wieder in 2022.
Bis dahin – bleibt gesund. Constanze