Abtuckern 2019

Nach einer regenreichen Nacht konnten wir dennoch in ein trockenes Saisonende starten. Nach ein paar wetterbedingten Absagen, fuhren wir mit leichter Verzögerung gegen 13.10 Uhr aus dem Hafen Richtung Heilbronner Schleuse.

Die Spitze und den Schleusenfunk übernahmen Rolf und Marita auf der W’OOGE gefolgt von Illenseers mit Heike Müller und Gabi Bornschein auf ESCAPE, Erdts auf SINJA, Hammanns auf AURYN und Degens auf NORIS, die Tourenleiter Danny und Sabrina die Mitfahrt und Übernachtung ermöglichten, da diese aufgrund von technischen Problemen nicht selbst mit SERENITY starten konnten.

Nach drei sanften Talschleusungen ohne Wartezeit liefen wir gegen 16.15 Uhr im Haßmersheimer Hafen ein. Hier wurden wir auch schon von der Crew der LUMME, die bereits Freitag angereist war, mit einem Sektempfang begrüßt. So wurde dann die Zeit bis zum Abendessen überbrückt zu dem wir uns dann mit einem kleinen (gewagten) Spaziergang entlang der Hauptstraße aufmachten.

Im „Wirtshaus am Treidelpfad“ konnten wir dann in der Räucherkammer die mit den Autoanreisenden Molls, Zureks, Schmerers, Schuhmachers, Gerhild Erbe, Michael Schmid und Phil begrüßen und einen gemütlichen Abend mit heiteren Gesprächen und gutem Essen des leicht verliebten Wirtshauskoches genießen. Die Crews der Boot nahmen zum Ausklang noch eine Absacker im, für uns vorgewärmten, Bootshaus des HBVs zu sich und ließen den Abend ausklingen.

Nachdem wir am nächsten Morgen von Thomas mit gewohnt leckeren Brötchen versorgt wurden, legten die Boote um 11 Uhr ab und machten sich auf die Rückfahrt in den Heimathafen. Der Himmel begleitet unser Saisonende und das Ende der BUGA mit Dauerregen. Um 15 Uhr wurde dann nach kurzer Ansprache unseres Jugendleiters Andreas Grüdl die Flagge eingeholt. Auch dieses Jahr durften wir uns über die musikalische Begleitung der Lutz´schen Trompete freuen. Aufgrund des Wetters wurde Sektumtrunk in die kleine Schleuse gelegt, in der Gabi Grüdl und Heike Müller schon alle Vorbereitungen getroffen haben. Wir freuen uns nun schon auf die Saison 2020!

 

Sabrina Scheffler

 

 

.

Sternfahrt 2019

Nachdem vor nunmehr fünf Jahren bekannt wurde, daß die Bundesgartenschau
nach Heilbronn kommen wird – und zwar unmittelbar an unser Clubgelände –
war schnell klar, daß wir als WMBC zu diesem Event eine Sternfahrt ausrichten
wollen. Die Planungen hierfür waren nicht immer einfach, zumal von Seiten der
BuGa oder der Stadt z.T. nur spärlich Informationen zu erhalten oder
notwendige Genehmigungen bis kurz vor der Sternfahrt nicht erteilt waren.
Aber wir wären nicht der WMBC, hätten wir das nicht gemeistert.
Über achtzig Boote waren am Ende gemeldet und unser Hafenmeister druckte
täglich neue Listen mit neuen Meldungen und neuen, den Bootsgrößen
angepassten Liegeplätzen aus. Neben den üblichen Problemen kam erschwerend
hinzu, daß im Hafen auf BuGa-Seite keine Bordhunde geduldet waren. Und
natürlich konnte dort auch nur angeplant werden, wer auch tatsächlich
Eintrittskarten geordert hatte. Pontons wurden verschoben, Liegeplatzlisten neu
berechnet, Stromkästen gesetzt, Liegeplatzlisten umgepfriemelt, Leitungen
verlegt, Liegeplatzlisten nochmals optimiert, der Hafen geräumt, die Schleusen
gesperrt und die Kammern befüllt. Dann irgendwann am Freitag Nachmittag
waren sie da…. Nahezu alle Neckarvereine waren vertreten wie auch einige
Rheinclubs. Atemberaubende 86 Boote ... überall – im Hafen – an den Anlegern
– auch hinten quer auf Anlegern und Booten – unter der Brücke – am Clubhaus –
am Schwimmsteg – an der Inselspitze - entlang der BuGa – vor den Kammern –
in den Kammern – unterhalb der Kammern – einfach überall…. nur gestapelt
wurden sie nicht. Ach ja, es muß definitiv auch der Klabautermann dagewesen
sein, gell? Denn wann, wenn nicht genau dann an genau einem solchen Mega-
Event und auch noch direkt genau am Feiertag geben existenziell notwendige
Gerätschaften wie z.B. Duschen ihren Geist auf ? Zumal die Inbetriebnahme
eines zusätzlichen Toilettenwagens mit Duschkabinen von oberer Stelle nicht
genehmigt wurde (und das wußte der Klabauterschlawiner ganz sicher). Aber
gleich am Freitag wurde das ramponierte, defekte, schnöselige, kleine
elektronischtechnische Dingsda ausgetauscht und wir hatten wieder immerhin
zwei Duschen. Am anstehenden Festabend versammelten sich unsere insgesamt
300 Gäste im Fruchtschuppen im Gartenschaugelände. Die Vertreter von Stadt
und Landtag, der WSV, der Gesellschaft für Umwelterziehung, der BuGa, des
DMYV und des Landesverbandes Motorbootsport hielten die vorbereiteten,
löblich kurz gehaltenen Grußworte, bevor die verdienten Auszeichnungen und
Ehrungen vorgenommen wurden. Absolut erwähnenswert ist der Sonderpokal,
den unser Hafenmeister Klaus für seinen unfassbar sensationellen persönlichen
Einsatz von der Wertungskommission erhalten hat. Dem tosenden Beifall samt
Standing Ovations zufolge waren die Sternfahrer ausgesprochen einverstanden
mit dieser Entscheidung und grade noch rechtzeitig kurz vor Beginn des
Sommernachtskonzertes des WKO war der offizielle Teil zu Ende ….. der
offizielle Teil ! Am Hafen ging die Party erst richtig los. Oberhalb des Hafens lief
die Zapfsäule heiß und am Clubhaus hat unser Mitglied Andy Willert mit seiner
Band MELMAK den Sternfahrern einen Groove mit tagelangem Nachhall ins
Ohr gesetzt. Wie stets bei Neckar-Sternfahrten waren auch in diesem Jahr wieder
um kurz nach halb alle in den Kojen. Am folgenden Morgen harrte unsere
Frühstücksmannschaft gespannt der Dinge, die da irgendwann nach und nach
aus den Booten gekrochen kamen. Nach einem überreichlichen ausgezeichneten
WMBC-Frühstück mit allerlei bunten Hallowachenergieladenundabindiepuschen
- Kreationen legten auch schon die ersten ab flußaufwärts Richtung Süden, um
der Neckarsperrung zuvorzukommen. Viele vom unteren Neckar blieben noch
und nutzten die Sonderkarten für die BuGa ausgiebig.
Resummee dieser Sternfahrt 2019 :
- ein angeknackster Zahn
- ein gebrochener Knöchel
- eine angerissene Achillessehne
- ein Bandscheibenvorfall
- ein Grundlieger
- vier tolle Tage
- sieben Zechpreller
- 86 Gastboote
- 300 Sternfahrer
- viele Pokale
- noch mehr nette Gespräche
- massenhaft Seemannsgarn
Wir danken den Sponsoren, den vielen Helfern vor und hinter den Kulissen, den
sichtbaren und unsichtbaren Heinzelmännchen des WMBC – insbesondere Klaus
Höger und Stefan Bornschein, der Stadt Heilbronn, der BuGa, der Heilbronn-
Marketing, dem WSA, dem Landesverband, dem Deutschen Motoryachtverband,
der Organisation zur Umwelterziehung, fantastic-Catering und natürlich allen
Stern- und Langfahrern hier an unserem schönen Neckar. Das war wirklich
sensationell.
 
Constanze Hammann
 

Sternfahrt2019_1

Sternfahrt2019_2

Sternfahrt2019_3

Sternfahrt2019_4

 

Gelungener Abschluß

Auch in diesem Jahr konnte der Württemb.Motorbootclub HN e.V. den Vorbereitungskurs für den Sportbootschein überaus erfolgreich beenden. Alle zwanzig Teilnehmer haben sowohl den theoretischen als auch den praktischen Teil der Fahrprüfungen mit Bravour bestanden. Vorsitzender und Kursleiter Thomas Hammann freut sich besonders, weil viele der Teilnehmer weiterhin dem WMBC als Mitglieder die Treue halten werden. Die nächsten Vorbereitungskurse zur BINNEN- und SEE-Prüfung sowie den Funklizenzen sind für das kommende Frühjahr geplant. Der Württemb.Motorbootclub ist in Heilbronn die einzige anerkannte Ausbildungsstätte des Deutschen Motoryachtverbandes.