Neuer Infotag Fahrschultermine für Sportbootsführerschein Binnen und See 2014

 

Sehr geehrte interessierte Wassersportfreunde,

am Montag, 15. Sept. 2014, um 19.oo Uhr, findet im WMBC-Clubhaus am Wilhelmskanal / -Schleuse,
Lauerweg 17, 74o76 Heilbronn, findet die Information über die theor./prakt. Ausbildung zum Erwerb des
Sportbootführerscheins-SEE, Bodenseeschifferpatent "A"(Motorboote), Sportbootführerschein-BINNEN statt.

Der SEE-Kurs beginnt am Di, 16.o9.2014, 19.oo-22.oo Uhr; danach in wöchentlicher Folge bis Di, 14.10.2014.
Die theor./prakt. SEE-Prüfung ist am Sa, 18.10.2014, o9.oo Uhr, in Lauffen/Neckar (ersatzweise 22.11.2014).

Der theor. Unterricht für das Bodenseeschifferpatent erfolgt im Anschluß an die bestandene SEE-Prüfung.

Ein reiner BINNEN-Kurs wird am Di, 11./18./25. Nov. 2014 durchgeführt.

Die prakt. Bootsausbildung mit Knotenkunde erfolgt bei den Kursen in jeweiliger Absprache mit den Ausbildern.

Weitere Infos finden Sie auf der Club-Homepage www.wmbc.de

MfG
Max Schneider, Tel. o7131 - 21253

 

Badespass am alten Neckar 2014

 

in diesem Jahr war der Badespass eine Ansammlung nie dagewesener, einzigartiger Besonderheiten. Es fing damit an, daß an ebenjenem Samstag der Neckar aufgrund zahlreicher Wettkämpfe wie z.B. Drachenboot- oder Modellbootrennen nur bis 11.00 Uhr frei befahrbar war. Somit mußte der Badespass-Initiator, Andy Fonas entsprechend sehr früh aus den Federn und wer Andy kennt, weiß, was das für ein Opfer war!

Ein weiteres Novum war, daß Hubert Schmidt seine THW-ler davon überzeugte, den Ponton zu schieben. Das war echt praktisch, denn die hatten auch gleich das komplette Equipment zum Vertäuen und Fixieren. Danke hierfür. Da lag also der Ponton , aber bedingt durch die Neckarsperrung, die nur sehr sporadisch aufgehoben wurde, füllte sich der Altarm nur allmählich.

Es kamen Marvin und Monika mit JACKY, Fam.Zurek mit PEGASUS, Fam Schmidt mit MIMI, Fam.Schmerer mit CYGNUS, Fam Müller mit SCHELLE-BELLE, Fam.Hammann mit AURYN und kleiner AURYN und Fam.Grüdl mit TEQUILA SUNRISE. Zum Entsetzten aller Anwesenden eröffnete uns Andy Fonas, daß er keine Spiele vorbereitet habe! Fassungslosigkeit macht sich breit!!! SCHOCKSCHWERENOT!!! KEINE SPIELE !!!! Das hat´s noch nie gegeben. KEINE Mannschaften, KEINE Anfeuerungsrufe, KEINE blauen Flecken, KEIN Gelächter, KEIN Gewinnersekt... Aber Moment mal, wir sind ja schließlich der WMBC! Also wurden flugs alle verfügbaren Wasserkübel, Schütteimer, Spritzpistolen und Luftballons dem eigentlichen Daseinszweck zugeführt und die grandiose Wasserschlacht eröffnet....Und den Sekt haben wir auch getrunken. HA! Leidtragende dieses Spektakels war Sina Schmerer, deren gesamte an Bord befindliche Garderobe sich in pitschpatschklatschnasse Klamotten verwandelte.

Nach der heißen Schlacht gab´s lecker Steak, Wurst, Salat und Brötchen für die hungrige Meute und dazu ein kaltes Bier. Tja, und ab dieser Stelle legen wir wie stets den Mantel des Schweigens über Abend und Nacht. Am folgenden Morgen blinzelten doch einige zerknautschte Gesichter aus den Kojen und gemeinsam wurde wie es sich für WMBC-ler geziemt first-class gefrühstückt. Frische Brötchen vom Haus-und Hofbäcker Thomas per Shuttle geliefert, Lachs, Edelschinken, Deluxekäse, exquisites Obst und Gemüse vom Feinsten, Rührei, Speigelei, Quark und hastenichtgesehen. Danach verschwanden immer mal wieder einzelne in ihren Booten, und versuchten, den optischen Anblick ihres mitgenommenen Konterfeis dem im Personalausweis aufgeführten tatsächlichen Alter anzugleichen, größtenteils jedoch mit nur mäßigem Erfolg. Also dann wieder raus und ab zur nächsten Wasserschlacht.

Blöderweise waren einige Fenster der Boote von der Nacht her noch geöffnet und so schwappte ab und an ein Kübel Wasser dahin, wo er eigentlich nicht hätte landen sollen... und wieder traf es Sina, die den Begriff „Wasserbett“ spontan ganz neu definierte. Und plötzlich......wurde es ganz still auf dem Ponton. Alle starrten auf die Einfahrt des Altarms, wo sich ganz langsam der überwältigende, majestätische Anblick der CAPRICE mit Fam. Völlinger aus den Fluten des Neckars erhob. Welch seltener Moment, welch einzigartige Sensation. Wie unwirklich kam sie, kreiste um den Ponton und verschwand wieder. Kollossal. Kurz vor dem großen Aufräumen schneite noch Fam.Höger samt Austauschschüler vorbei, um auch gleich wieder zur Austauschschülerveranstaltung zu verschwinden. Das THW erschien wieder pünktlich auf die Minute und schob den Ponton zurück in den Hafen. Das letzte Phänomen dieses Badespasses :

Wir hatten noch Fassbier übrig !!!!!

Nach Aufräumen, Abrechnung und Absacker wurde allgemein festgestellt, daß der Badespass wieder klasse war, aber künftig auf jeden Fall SPIELE durchgeführt werden müssen. Also Andy, dann bis 2015...



 

 

-  Achtung -   Sperrung Wilhelmschleuse 01.09.2014 - bis auf unbestimmteZeit

 

Liebe Mitglieder, Wassersportfreunde und Gäste,

wir haben heute von der Neubau Baustelle "Bleichinselbrücke" (Brückenneubau unterhalb der Wilhelmschleuse) die Info erhalten, das der alte Neckar unterhalb der Wilhelmschleuse vom 01.09.2014 bis auf unbestimmte Zeit für den gesamten Schiffsverkehr gesperrt wird. Nach neuesten Informationen befinden sich noch im alten Neckarkanal eventuell Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg. Eine Freigabe zum Befahren der Schleuse wird daher letztendlich erst durch den Kampfmittelräumdienst erteilt. 

Die Wilhelmschleuse kann in dieser Zeit nicht mehr benutzt werden und wurde vom WSA abgeschlossen.

Somit ist in dieser Zeit eine Zufahrt vom Unterwasser in unser Hafen leider nicht mehr möglich. Wir bitten zu beachten, dass daher Gastbooten mit einer Höhe von mehr als 3,30 m über Wasserlinie eine Zufahrt in unseren Hafen nicht möglich ist. Wir bitten in dieser Zeit auf andere Liegemöglichkeiten auszuweichen.  

Die verkehrsrechtliche Anordnung des WSA wird noch nachgereicht.

Sobald wir neue Informationen haben werden wir diese bekannt geben.

Mit freundlichen Grüßen,

 

Presse WMBC,

Andreas Müller

 

 

 

 

 

Piratenfest WMBC Heilbronn 28.06.2014


Wie jedes Jahr stand wieder am 28.06.2014 unser traditionelles Piratenfest am Neckarstrand unterhalb vom Clubheim auf dem Programm.

Ein gründliche Vorbereitung, viele Besorgungen, ein gut funktionierendes  Aufbauteam und jede Menge Zeit war nötig um das Fest in die richtigen Bahnen zu lenken. Neu und sehr gut angenommen war in diesem Jahr die Verlagerung der Bar vom Ponton in den ehemaligen Jugendraum. Aufgrund der wenigen, dafür aber sehr fleißigen Helferlein war diese gewaltige Menge an Arbeit zu bewältigen. 

Nach unzähligen Arbeitsstunden war es dann am Samstagnachmittag um 15.00 Uhr endlich soweit. Alles stand seinem richtigen Platz und unser Piratenfest begann. Oh je und welch ein Schreck es fing an zu regnen, erst schwach dann auch noch Bindfadenmässig. Aber die WMBC Piraten ließen sich davon nicht abschrecken. Soll es doch lt. Wetterradar gegen 17.00 Uhr wieder aufhören. Aber wir hatten ja mit unzähligen Überdachungen entsprechend vorgesorgt. Nach serviertem Kaffee und Kuchen wurde am Ponton pünktlich gegen 16.00 Uhr die Taufe der Auryn mit der Besatzung Constanze und Thomas Hammann vorgenommen. Unser eigens für die Taufe bestellter Neptun (Frank Zurek) trug gekonnt die Allüren und die Geschichte des Täuflings vor. Nach vollbrachtem Taufspruch wurde die Auryn, wie es ich für einen Stahldampfer gehört, auch mit einer Flasche Sekt (an der Reelling befestigt) seemännisch und unter Beifall der Anwesenden Piraten schlussendlich getauft. Natürlich ging dann auch noch die Eignerin, Constanze Hammann, aus luftiger Höhe im Neckar unfreiwillig baden.

Anschließend gab es noch eine weitere Taufe und zwar das Schlauch/Beiboot der Fam. Hammann. Ein gigantisch riesiges, 2 Meter langes, knallrotes Gummiboot mit einer Besatzung in Form der bekannten „Conchita Wurst“. Getauft mit 2 Gläschen Sekt auf den wohlklingenden Namen „Bismark“ Auch hier durfte der Eigner, Thomas Hammann, mitsamt der Besatzung „Conchita“ im Neckar baden gehen. Eine gelungene und feuchtfröhliche Taufe ging dann zu Ende.

Nun konnten sich alle dem eigentlichen Piratenfest widmen. Der Regen ließ wie vorausgesagt nach und langsam aber beständig kamen die einen oder anderen Gäste um die vorbereiteten Speisen und Getränke zu konsumieren. Piratensteak, Pommes, Currywurst, Weizenbier vom Fass oder alkoholfreie Getränke wurden bei musikalischer Begleitung durch unseren Andy Müller verzehrt. Als nächstes Highlight stand die Prämierung der bestgekleideten Piraten auf dem Programm. Unter tosendem Beifall wurden folgende Piraten ausgezeichnet. Den 3. Platz belegte unsere Tanja, auf den 2. Platz kam unser Nachwuchs Alexa und den sensationell ersten Platz erreichte unser Gast aus Haßmersheim, Thomas Klenk. Die Siegprämien wurden dann von unserem 2. Vorsitzenden, Klaus Höger, überreicht.

Nun waren alle Höhepunkte vorbei und es konnte der Tanzabend beginnen. Die Bar wurde kurzerhand eröffnet und Stimmungsmäßig wurde das Tanzbein bei super Musik dauerhaft geschwungen. Ein leckerer Cocktail nach dem anderen wechselte nun ständig den Besitzer.  Nach unzähligen Tanz und Stimmungsgeladenen Runden verließen dann die letzten Piraten so gegen 3.00 Uhr morgens den wankenden Ponton und zogen sich teils schwankend in Ihre Kojen zurück. Es konnte leider im Nachhinein nicht mehr festgestellt werden ob dies am Neckarseegang oder letztendlich am Alkohol lag. Der WMBC bedankt sich bei den Helfern, den treuen Gästen und den Strippenzieher, ohne die so ein Fest sicherlich nicht einmal ansatzweise hätte stattfinden können. Schade, dass unser Wettergott nicht ganz so mitgespielt hat und dass auch das ein oder andere Mitglied an diesem Tag nicht zu uns gefunden haben.

Gez. Presse WMBC 

Piratenfest 2014PiratenfestPiratenfestPiratenfestPiratenfestPiratenfestPiratenfest