Gelungenes Piratenfest bei sommerlichen Temperaturen

 

Das Neckarfest war gerade vorbei und schon folgte am darauf folgenden Wochenende bei angenehmen sommerlichen Temperaturen unser Piratenfest. Wieder einmal hieß es aufs neue, alle anpacken, Vorbereiten und Aufbauen. Mit viel Engagement und Herzblut hat unser Clubhausverwalter und 2. Vorsitzender, Klaus Höger die Vorbereitungen und Besorgungen akribisch bewerkstelligt, ohne dies unser Fest so überhaupt nicht möglich gewesen wäre. Dafür ein extra dickes Lob und ein herzliches Dankeschön an Klaus und Eva Höger.

Schon am Freitag wurden dann drei Pontons vor dem Clubheim vertäut und festlich geschmückt. Die Garage, vorher noch Werkstatt, wurde mit allerlei Tischen, Dekoration zur Essen- und Getränkeausgabe umgestaltet. Man merkte den Akteuren jedoch an, dass das eine Woche vorher abgehaltene Neckarfest noch in den Knochen steckte. Dennoch wurde mit vereinten Kräften aufgebaut und alles für den Festbetrieb super Klasse hergerichtet. Am Samstag begann dann pünktlich um 16.00 Uhr unser Fest mit den drei Bootstaufen am Vereinssteg.

Getauft wurden die Crew Bornschein mit Ihrer "Jenny", die Crew Börsig mit "Rabe" sowie unser vereinseigener Ponton mit dem Namen "Neckarpfeil". Eingeladen war u.a. auch das Käthchen von Heilbronn die dann auch den jeweiligen Taufen beiwohnte. In gewohnter Manier schipperte dann pünklich um 16.00 Uhr unser Neptun (Thomas Hammann) mit der Auryn zu den Täuflingen und trug vor den vielen Zaungästen mit Humor die indivduellen Taufsprüche vor. Wie traditionell üblich folgte dann die jeweilige üppige Schnapsausgabe an unseren Neptun, den Taufsekt ausgeführt von den jeweiligen Paten sowie den anschließenden kleinen Schupser vom Neptun sodass die Bootseigner in den noch recht kalten Neckar flogen. Nach den Taufen verschwand unser Neptun ebenfalls in den Fluten des Neckars. Anschließend gab es Sekt für alle Gäste und die getauften Crews wurden mit tollen Geschenken überhäuft.

Gegen 17.00 Uhr begann dann unser Piratenfest an der Wilhelmschleuse. Die ersten Gäste kamen und schon nach kurzer Zeit waren alle Tische und Bänke restlos belegt. Piratenwurst, Piratensteak sowie Flammkuchen wurden zahlreich bei einem kühlen Faßbier oder Wein verzehrt. Unter den Gästen tummelten sich viele toll verkleidete Piraten, die dann jeweils ein Namensschild für die anschließende Prämierung erhielten. Die Prämierung wurde so gegen 21.00 Uhr abgehalten und gewonnen haben den 2. Platz mit Punktegleichstand  Stefan Bornschein sowie Thomas Hammann. Den 1. Platz mit einem tollem Kostüm erhielt Gabi Bornschein. Die musikalische Unterhaltung an diesem Festabend gab es von unserem Vereinsmitglied Andy Müller. Bis in die späten Abendstunden wurde getanzt und gelacht wodann so gegen 1.00 Uhr die letzten Gäste den Nachhauseweg antraten. Wir bedanken uns nochmals an dieser Stelle bei allen Helfern und Akteuren, ohne die so ein Fest nicht durchführbar wäre.

 

 

 

 

 

STERNFAHRT nach Hassmersheim 30.05. - 01.06.2013

wie jeder weiß, war das Wetter in diesem Jahr bisher doch ziemlich ungnädig.
Was haben wir uns da gefreut, als endlich pünktlich zur Sternfahrt nach Hassmersheim an Fronleichnam die Sonne hervor blitzte. So fuhren wir also los, die CYGNUS, die AURYN, die SCHELLE-BELLE, die ECLIPSE, die JENNY und  die QUINTANA, stromaufwärts zur Marinekameradschaft, wo bereits der TROLL, die LADY und MOBY DICK ungeduldig auf uns warteten. Bei sonnigem Wetter und bester Laune machten wir uns auf, die Neckarschleusen zu erobern.


Auch die Schleusenmeister waren uns durchweg wohlgesonnen und der Ansicht, dass wir stets eine Pause von mindestens 30 Minuten brauchen. Aber sind wir doch ehrlich......wir wären ja keine echten Bootsfahrer, wenn wir diese Zeit nicht optimal genutzt hätten.  Spontan wurde der„Schleusenwhiskey“ eingeführt – gesponsert von Detlef. Vielen Dank hierfür an dieser Stelle.
In Hassmersheim war nach dem gut organisierten, unproblematischen Anlegen, Festmachen und Sichern der Boote bereits ein großes Hallo von allen Seiten. Tja, und dann kam erst der Regen und danach die große Flut. . . . . .

Am eigentlichen Festabend am Freitag wurden die Ehrungen des vergangenen Jahres ausgesprochen, wobei unser Karl-Heinz-Noller wieder einen ersten Platz geholt hat. Dem WMBC HN wurde im Nachhinein noch der dritte Platz der Gesamtwertung der Kategorie C zugesprochen, da ein simpler Additionsfehler
zu einer gravierenden Fehlentscheidung der Jury geführt hatte. Im Anschluss wie bei netten Menschen üblich ein gemütliches lustiges Beisammensitzen, Geschichtenerzählen, Seemannsgarnen und Fachsimpeln von Bootsfahrern, Eignern und Gästen aus nahezu jedem Hafen entlang des Neckars.

Nach zwei vollen Tagen und Nächten unaufhörlichem SuperHyperMegaBindfadenPrasselDauerRegenGuß war die Stimmung so tief wie der Neckar-Pegel hoch war. In Folge gingen die meisten dann am Samstagabend nach Hause und ließen die Boote notgedrungen im sicheren Hassmersheimer Hafen. Der Fluss war gesperrt, die Strömung wahrhaftig atemberaubend, das Treibgut wie Geschosse, Begrenzungsbojen vollkommen unsichtbar unter Wasser, die Schleusen dicht und die Wehre offen wie Scheunentore. Es sei angemerkt, dass der Neckar solche nie gesehenen immensen Dimensionen annahm, wir hätten eigentlich keine Schleusen benötigt .... wir hätten ungestreift obendrüber fahren können. Am Sonntag früh war - witziger weise bei absolutem Kaiserwetter - dann der Hafen und die Zufahrtswege nochmals um ca. einen Meter überflutet. Es ging nicht nach links durchs Dorf und nicht nach rechts übers Nachbardorf, sondern Querfeldein durch die Pampa. Schlussendlich konnten die Boote nach einer ganzen Woche Hochwassersperrung am Samstag drauf grade noch rechtzeitig zum Neckarfest für die Parade wieder heimgeholt werden.

Das war doch mal eine Sternfahrt, wie man sie wahrlich nicht alle Jahre erlebt und ich bin aber glücklich dabei gewesen zu sein.

 

Constanze Hammann

 

 

 

der atemberaubend ungewöhnliche Neckarumzug 2013

Nervenzerreißende Spannung !! Werden die für den Umzug gemeldeten Boote pünktlich zum Neckarfest zurück sein??? Werden sie wie geplant den WMBC und Neptun mit seiner Meerjungfrau präsentieren können ???   Das war die alles entscheidende Frage am Festsamstag vor der großen Parade.


Ein Rückblick: viele der gemeldeten Boote waren bei der Sternfahrt in Hassmersheim und saßen dort mit über 50 anderen Booten aufgrund des Hochwassers im Hafen fest. Nachdem das Wasser weg war, stellte sich heraus, dass die Hafeneinfahrt aufgrund der überstarken Strömung völlig zugesandet und ein Durchkommen unmöglich war. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Ämtern konnte der Hafen jedoch rechtzeitig freigebaggert werden und die Boote konnten mit einer absolut unüblichen Sonderschleusung pünktlich nach Heilbronn durchkommen. Ein dickes Lob an die WSP und das WSA.
Die Boote waren also wieder vor Ort.  Die Parade begann. Der TROLL der MK voran mit dem Kätchen, danach die AURYN mit Thomas als Neptun und seiner Franziska als bildhübsche Meerjungfrau. Es folgte die Cygnus, die Quintana und der Blue Shark mit den Piraten. Zwischendrin ein Bugsierboot der MK sowie die Samarin, die immer mal wieder bei Ausfahrten dabei ist.


Gemächlich dümpelten die Flöße dahin. Die Bootsführer des WMBC hatten ernste Mühe, sich dermaßen langsam fortzubewegen und dabei noch zu steuern. Doch da!!! Plötzlich trieb das Bugsierboot manövrierunfähig im Fluss. Hektisches Treiben! Hier ein bisschen Schrauben, da ein bisschen Hämmern und... kein Mucks gab der Motor mehr von sich. Gott sei Dank hatte das Boot zwei Maschinen und so konnte es - zwar mit großer Mühe, aber immerhin - die Parade weiterfahren. Aber was war da? Der TROLL trieb nun seinerseits manövrierunfähig im Neckar. Auch hier hektisches Treiben, denn schließlich war das Kätchen an Bord. Es half nichts. Das Kätchen mußte auf die einem Kätchen durchaus würdige Cygnus umsteigen und der TROLL wurde vom THW abgeschleppt. Der Moderator des Umzugs hat von alledem nichts mitbekommen und erklärte die Cygnus kurzerhand zum „Flaggschiff der Marinekameraden“. Gegen Abend gingen wir dann zum Fest, um natürlich abzustimmen für unseren selbstgebauten Neckardampfer mit dem Namen "BU-GA-leere", die letztenendes den erfolgreichen dritten Platz belegt hat.  Glückwunsch !


Es folgte am Sonntag der zweite Umzug. Und hierbei lief alles soooo dermaßen glatt, das war schon fast beängstigend. Kein Chaos, kein Durcheinander, nichts!
Es drängten sich wohl reichlich Flöße, Neckardampfer, Boote, Paddler, Segler, Donuts, Leihboote und allerlei Kleinkram im Wasser, aber es gab keine weiteren Zwischenfälle. Ein schönes Fest mit einer schönen Parade und der WMBC mittendrinn. Klasse.

Constanze Hammann

 

 

 

 

WMBC Antuckern 2013 diesmal mit viel Wasser von oben ! 

beim diesjährigen Antuckern des WMBC Heilbronn e.V. hatte es unser Wettergott nicht sonderlich gut mit uns gemeint. Irgend jemand hat da am Tag zuvor seinen Teller nicht leer gegessen. Trotzdem pünktlich um 14.00 Uhr trafen sich bei bestehendem Dauerregen die Mitglieder zur anstehenden Ausfahrt. Aufgrund des Dauerregens wurde kurzerhand die geplante Ausfahrt nach Lauffen umgemünzt und wir fuhren nur bis zur Horkheimer Schleuse und zurück. An der Ausfahrt haben trotz der witterigen Umstände dennoch teilgenommen die Cygnus, Schelle-Belle, Eclipse sowie die Woge. Der ein oder andere Skipper, der sich dies bei diesem Regen nicht antun wollte oder aber auch nicht konnte, fuhr dennoch als Gast bei den teilnehmenden Crews mit.

Regen über Regen und es wollte nicht aufhören, dennoch gab es auf den teilnehmenden Booten Sekt und allerlei wärmende Getränke. Wieder im Hafen angekommen wurde das Clubhaus kurzerhand zur Grillstation umgebaut. Wir wären nicht Bootsfahrer wenn wir uns nicht von solch einem Wetter unser lang ersehnten Grilltag verderben lassen wollten. Kurzerhand wurde der Grill am überdachten Eingang aufgebaut und alle Crews brachten Ihre Salate und Grillgut mit. Zuvor gab es mal wieder von unserem Tourenleiter, Hans Schmerer Geschicklichkeitsspiele. Teebeutelweitwurf der Frauen, Rohrstiefelweitwurf der Männer war angesagt. Mann wollte nicht glauben wie weit ein Teebeutel oder ein Rohrstiefel fliegen kann. Die Sieger waren Bettina Erdt im Teebeutelweitwurf sowie Thomas Hammann im Rohrstiefelweitwurf. Auch das schon traditionell gespendete 30L Faß Bier, diesmal von der Fam. Schmerer, sowie eine 3L Flasche erotisierendem Likörgetränk (F.......) der Fam. Müller kam an diesem Nachmittag zum Einsatz und wurde ersatzlos bis auf den letzten Tropfen geleert. Lustig ging es dann zu, bis eben die Wirkung der gespendeten Gertränke eintrat, wonach sich dann der ein oder andere sich gegen 22.00 Uhr zum erhohlsamen Schlaf in die Kojen zurückzog.

Am nächsten Tag, siehe da, hatte zumindest der Regen aufgehört und wir konnten unser gemeinsames Frühstück im Clubhaus beginnen. Wie immer hatte jede Crew wieder leckeres für das gemeinsame Buffet mitgebracht. Pünklich um 10.00 Uhr gab es auch wieder frische Brötchen, Bretzeln und andere Leckereien von unserem Haus- und Hofbäcker Fam. Hammann.

Frisch gestärkt wurde dann gegen 15.00 Uhr die Vereinsflagge von unserem Hafenmeister, Karl-Heinz Völlinger gehisst und wie jedes Jahr die Saison von unserem 1. Vorsitzenden traditionell am Flaggenmasten eröffnet. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, Helfern und Spendern für das trotz Dauerregen gelungene Antuckern und freuen uns schon jetzt auf die kommende Saison 2013.

gez. Presse WMBC Heilbronn e.V.

Antuckern 2013 Gruppenbild

Frühstücksbuffet

Spiele Antuckern 2013

Teebeutelweitwurf Antuckern 2013

Grillstation WMBC

Flüssige Spende Antuckern 2013

Flüssige Spende Antuckern 2013