Badespass

wie bereits in den vergangenen Jahren war das Wetter zuverlässig unzuverlässig, als der Badespass im WMBC eingeläutet wurde. Es konnte erst spät begonnen werden, da im Altneckar ein „Entenrennen“ angesagt war. Für den Aufbau stellte sich SINJA mit Holger und Constanze als Schlepper und BLUE SHARK mit Jannik und Tassilo als Bremser am Ponton zur Verfügung. CHIBI sollte mit ausfahren und Constanze zurück in den Hafen bringen. So zumindest die perfekt ausgearbeitete und bis ins kleinste Detail vorbereitete Grundidee. Doch wie stets kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Chibi fiel plötzlich ab. Anfunken war mangels Funkgerät, anrufen mangels fehlender Telnummer nicht möglich. Wenden konnte der Pontonverband aufgrund der Größe nicht und so blieb der Pontonmannschaft nichts weiter, als zuzusehen, wie Chibi unter den Augen zahlreicher Schaulustiger manövrierunfähig immer weiter Richtung Wasserkraftwerk trieb, entlang der Heilbronner Flaniermeile vorbei an Theaterschiff und Marrahaus, erst unter einer, dann unter der zweiten wesentlich niedrigeren Brücke durch, bis hin zum Städtischen Springbrunnen im Hefenweiler. Dann wurde es schlicht zu flach und der Antrieb saß fest. Glücklicherweise war die WaPo und die DLRG aufgrund der Festveranstaltung noch vor Ort und konnte den Havaristen zwar unter schwierigen Bedingungen aber immerhin ohne größeren Schaden bergen. Lediglich der Mast war ein Ticken zu hoch für die niedere Brücke und wurde von den Naturgewalten auf passende Höhe gestutzt. Inzwischen hatte die Pontoncrew den Shark abgehängt und Tassilo und Constanze fuhren zurück, um bei der Bergung zu helfen und das lädierte Boot samt geschockter Mannschaft in den Hafen zurückzubringen. Aber die beiden ließen sich den Spass nicht vermiesen und stiegen um auf die AURYN, die sich mit ESCAPE, SCHELLE-BELLE, PROCREDO, LUMME, HAVE A GOOD DAY, PANAMA und der Fam Erbe aufmachten, um ein klassisches Badespass-Wochenende zu verbringen. Die Organisatoren Tassilo und Andreas Fonas hatten sich wie immer optimal vorbereitet und an alles gedacht. Endlich hats dank Tassilo auch wieder lustige und kurzweilige Spiele gegeben und die Gewinner wurden entsprechend gewürdigt. Das war echt klasse.

Das von Fam.Selle gesponserte Fass Bier wurde bis Sonntag nachmittag natürlich ebenso erfolgreich niedergemacht wie die Sektvorräte der Organisatoren. Dann folge Abbau, Heimfahrt und allgemeines Aufräumen. Thomas hat inzwischen bei der havarierten Chibi einen Kabelbruch provisorisch zusammengeflickschustert und ist mit Danny und der JENNY als eventueller Seenotretter zur Probefahrt ausgefahren. Doch wieder kam alles ganz anders. Nun fiel der Jenny-Motor aus. Alles Hupen, Rufen, Winken half nicht. Die Crew der Chibi war vertieft in die eigenen Motorgeräusche. Handy war natürlich auch nicht zur Hand. Also setzte Stefan kurzerhand auf gut Glück einen Funkspruch ab, ob irgendjemand irgendwie irgendwo an irgendeinem Funkgerät sitzen möge und ihn hört. Tatsächlich hatte Andy Müller seinen Funk noch an und hörte den Hilferuf. Wie sich herausstellte, war nichts Ernstes passiert sondern mal wieder nur der Sprit alle. Blöderweise waren alle Treibstoffvorräte vor dem Badespass-Wochenende im Shark versenkt worden, um dessen Fahrtüchtigkeit absolut aufrechtzuerhalten. Aber wie so oft hatte unser MacGyver eine brillante Idee und zapfte mal gschwind aus dem WAVERACER ein wenig Benzin ab, welches dann Andy und Andy mit Andys Boot zur Jenny transportierten. Welch ein ereignisreicher Badespass mit vielen Ojeojes, aber noch mehr Gottseidanks.

Constanze Hammann